Galerie 2019-07-26T10:13:22+00:00

Galerie

Unsere vergangenen Events

Juli 2019 – Schloss Open Air

Gigantischer Abend  – „Völlig losgelöst“ war das Publikum im Schlosshof bei dem Mega Event- fantastische Stimmung
 Es war das gigantischste Event das jemals in Hirschberg durchgeführt wurde. Der MGV 1884 Leutershausen hat in seiner Vereinsgeschichte bereits viele kulturelle Highlights auf die Beine gestellt. Ein weiteres kam jetzt dazu, das nahezu Tausend Besucher im Schlosshof  des Grafen von Wiser miterlebten. Comedy und Chorgesang, gepaart mit hervorragenden Solisten und Musikstücken eines renommierten Orchesters aus Frankfurt, wechselten sich in dem Programm fast fünfstündigem ab. „Schwergewicht“ Kay Scheffel, der gekonnt durch den Abend führte, gehörte mit seinen professionellen Eigenschaften als Entertainer, Sänger, Moderator und Bauchredner zu einer Bühnengattung, die man heute fast nicht mehr findet. Mitgebracht hatte er seine sprechenden Puppen Juanita und Rocki. Er sorgte beim Publikum mit Gesang und lockeren Sprüchen für jede Menge „Good Vibes“.
In einem Männerchor zu singen, ist nicht nur eine schöne Freizeitbeschäftigung, sondern macht auch viel Spass. Der Chor vom MGV 1884 punktete auf der Bühne nicht nur mit seinem neuen Outfit sondern auch durch seine gesanglichen Leistungen beim Publikum. Schwerpunkte legte Chorleiter Michael H. Kuhn, auf bekannte Deutsche Pop und Rock Titel, die von der Musikband „Big Bird“ begleitet wurden. Nicht nur bei der Ballade „Cello“ von Udo Lindenberg, dem Titel „Tausend und eine Nacht“ von Klaus Lage sondern auch beim Klassiker „Major Tom“, von Peter Schilling, der in seinem Raumschiff  durch das Weltall und über dem „Schlosshof“ schwebte. Das Publikum war begeistert und beim mitsingen völlig losgelöst. Auch bei Peter Maffays traumhaftem Märchen „Nessaja“ aus „Tabaluga“, „Ich wollte nie erwachsen sein“, über das einleitend Thanh Schmitt aus Ladenburg Texte vortrug, bewies der Chor seine stimmlichen Fähigkeiten.
Grönemeyers Erfolgshit „Alkohol“, war eine engagierte und rhythmische Klasse für sich. Im steirischen Dialekt, folgte der größte Wies´n Hit aller Zeiten, „Fürstenfeld“, von der Gruppe S.T.S. Kräftig mitgesungen wurde der Refrain „I will wieder ham, fühl mi do so allan, i brauch kaa große Welt, i will ham nach Fürstenfeld“. Mitreißend und mit differenzierter Klangfülle gewürzt, sang der Männerchor seine Parts auf der großen Bühne. Nicht fehlen durfte der Lederhosen Kracher von  Voxxclub  „Rock mi“, der fetzig rockend und knallend vom Chor unter der Leitung von Dr. Reiner Cee intoniert wurde. Chorleiter Michael Kuhn der alle Musiktitel für den Chor arrangiert hatte, bewährte sich hierbei als Vorsänger. „Lachen ist die beste Medizin“, zu  diesem Schluss kam Dr. Markus Weber, der in die Rolle der schrulligen Kurpfälzer Grand Dame,  als „Fräulein Baumann“ schlüpfte und vor sich hin kalauerte. So viel gelacht wurde im Schlosshof noch nie! „Ein schrilles Ahh Siiiiiieeeh, schallte als Anrede über die Lautsprecher Boxen“. „Ach Gott was sin do heit Leit im Schlosshof“, „Als ich do rei wollt hot misch in Securitie mit meine 114 Johr üwerprüft. „Dun se ihr´n Hund do weg, heb ich zu dem g´saat- do sacht der- koo engscht, in sou alde Knoche  beisst der net nei“. „Als isch ma letscht e neises Chaiselongues gekaaft hab, hot da Verkäufer g´saat, des derft wohl ihr letschtes gewese sei , do heb isch dann gfrogt ob se das Geschäft denn schließen würden“.
Das Wort „BREXIT“ kann wohl keiner mehr hören, obwohl Great Britain ein einzigartiges Land ist. Nicht nur wegen der beeindruckenden Landschaft der Insel, der Verkehr links verläuft, den skurrilen Eigenheiten der Briten und einer seit 67 Jahren regierenden Queen Elizabeth II.! Es ist ein Land, das wunderbare Musik in vielerlei Stilrichtungen hervorgebracht hat. „Absolutely British light“ ist eine von zahlreichen Produktionen, mit dem die „Neue Philharmonie Frankfurt“ nach Leutershausen anreiste. Chefdirigent Jens Troester, der mit ruhiger Zeichengebung am Pult agierte, nahm das Publikum mit auf eine wunderbare musikalische Reise auf die Insel. Traditionell eröffnete das Orchester mit der patriotischen Hymne der Briten „God Save the  Queen“ ihre Vortragsreihe. Es folgte die „Feuerwerkmusik“ von Georg Friedrich Händel, die zu den bekanntesten Werken der Barockzeit gehört. Der nach England ausgewanderte deutsche Komponist, schrieb seine „Musick for the Royal Fireworks“ für ein königliches Feuerwerk, das anlässlich des Friedens von Aix-La-Chapelle vor 300 Jahren im Londoner Green Park, abgebrannt wurde. Viel Beifall gab es für die Musiktitel „Bridge Over Troubled Water“ von Simon and  Garfunkel, „Don’t Let the Sun Go Down On Me“, den 1974 Elton John veröffentlichte und  „Don’t Pay the Ferryman“ von Chris de Burgh. Lebendig und Klangschön musizierte das Orchester die Musiktitel „No More „I Love You’s“  von Annie Lennox und „Rolling in the Deep“ von Adele Epworth, bei dem Sängerin Simone Stiers ihre phänomenale Stimme präsentieren konnte. Bei dem Song „Another Brick in the Wall“ von Pink Floyd, glänzte Frontsänger Achim Dürr. Nicht fehlen durfte der Welthit von „Queen“ „Show Must Go On“ bei dem erneut Solist Karsten Stiers mit seinem grandiosen Stimmvolumen begeisterte und die Leute von den Sitzen riss. Es war der Hammer! Bevor sich die Musiker unter frenetischem Applaus mit dem Ohrwurm „Always Look on the Bright  Side of Life“ in die Pause verabschiedeten, sorgten die „Glan pipers“ aus Frankfurt mit bekannten Melodien wie „Amazing Graze“,  “ Highland Cathedral “ und „Auld Lang Syne“  für ein besonderes Emotionales Feeling. Diese Überraschung durch den Veranstalter war bestens geglückt.
Musikalisch attraktiv wurde der zweite Programmteil von der Philharmonie gestartet. Unter den Musiktiteln fanden sich auch die Filmmusik von „Miss Marple Theme“ von Ron Goodwin und „Live and Let Die“ von Paul McCartney. Mit „All You Need Is Love“ und  „Hey Jude“ folgten zwei  orchestral instrumentierte  Songs der legendären Beatles. Alles schwelgte in den 60er Jahren. Der Refrain „Na-na-na-nana-na- nananana – Hey Jude“ wurde vom größten MGV Chor aller Zeiten mit rund 1000 Stimmen minutenlang mitgesungen. Das Streichorchester vermittelte mit seinen populären Musikstücken, die einzigartige Atmosphäre der „Proms“, in einer zeitgemäßen Mischung von klassisch britischem Sound und zeitgenössischer Musik von der grünen Insel. Dem Orchester gelang es diese Musik auf virtuose und mitreißende Weise im Schlosshof mit den drei hervorragend disponierten Vokalsolisten, Achim Dürr, Simone und Kasten Stiers zu interpretieren.
MGV Vorsitzender Harald Brand dankte Dirigent Jens Troester und allen Orchester Mitgliedern der „Neue Philharmonie Frankfurt“, Chorleiter Michael Kuhn mit dem MGV Männerchor, der Begleitband „Big Bird“, Kay Scheffel, Dr. Markus Weber und besonders dem Schlossherrn Ferdinand Graf von Wiser, der diese Event erst ermöglichte. Sein Dank galt zudem allen Sponsoren, DEMI Promotion für die Programmgestaltung, dem MGV Orga Team unter der Regie von Günther Wagner und den vielen Mitstreitern. Auch der Hirschberger Feuerwehr und dem örtlichen DRK galt für ihre Präsenz der Dank des MGV 1884.
Die anrührenden Songs  „Music was my first love“, „Who wants to live forever?“ und „Smoke on the water“,  vom MGV Chor, den Solisten und dem Orchester abschließend intoniert, gingen dem Publikum förmlich unter die Haut. Ein grandioser Applaus des Publikums prasselte im Schlosshof mit stehenden Ovationen minutenlang auf alle Mitwirkende hernieder. Dies unterstrich einmal mehr, das hohe Niveau aller vortragenden beim Mix Chorgesang, Orchester und Entertainment. Es war nicht nur ein glänzender Auftritt aller, sondern auch eine hervorragende Organisation, auf das man nach dem Finale mit einem Gläschen Wein anstoßen konnte.
(Text und einige Fotos: Walter Brand)  

Eingefangene Stimmen von Besuchern am Ende der Veranstaltung: „Dieses Open Air  stand auf sehr hohem Niveau“, „Es war ein fulminanter Auftritt aller Mitwirkenden“. „Ein wunderbarer Abend, bei hervorragende Unterhaltung“. „Wir haben mal wieder ganz toll gelacht“. „Kompliment was der MGV 1884 auf die Beine gestellt hat“.„In vortrefflicher Verfassung hat sich der MGV 1884 bei den Liedbeiträgen präsentiert“, „Ich habe die Frankfurter Philharmonie sehr genossen“, „Ein einzigartiges Konzert“, „Ein klasse Abend“. „Wir gehen jetzt glücklich und begeistert nach Hause“. Der 1. Bürgermeister Stellvertreter Karlheinz Treiber war voll des Lobes über den Verlauf. Anerkennend äußerte er sich über das große Engagement des Vereins und der Chorsänger mit ihrem Dirigenten Michael H. Kuhn.

Juli 2019 – 43. Heisemer Strassenfest

Ein voller  Erfolg war die 43. Auflage des Heisemer Strassenfestes für den MGV 1884. Am Freitag, eröffnete der Chor das Fest mit 3 Liedern (You`ll never walk alone, We are the Champions und Rock mi) unter der Leitung von Michael Kuhn, ehe die „Heidelberger Rockmaschine“ mit Hits aus den siebzigern bis heute für Stimmung sorgte.
Am Samstag beteilgten wir uns bei der Kinder-Olympiade mit einem Hammer- und Nagelspiel, das vom 2.Vorsitzenden Bernhard Götz fachmännisch geleitet wurde. Am Abend spielte die Gruppe „Garden Party“ aus Schriesheim und begeisterte die Besucher mit ihrem erstklassigen  Programm. Am Sonntag gab es im Bletzer Hof traditionell Rindfleisch und Meerrettich zum Mittagessen und bei Kaffee und einer grossen Kuchentafel klang das Fest dann langsam aus.Während der 3 Tage waren auch unser Verkaufsstand an der Krone, die Cocktailbar und der Bierstand dicht umlagert und auch im Hof  war kaum ein Platz frei. Der MGV bedankt sich bei allen Gästen, die uns auch in diesem Jahr besucht haben, sowie bei allen Helferinnen und Helfern  während der 3 Tage, beim Auf- und Abbau- Kommando und ganz besonders bei Anni und Fritz Bletzer für die Bereitstellung ihres Anwesens.

Juni 2019 – Abschied von Manuel Just

Hirschberg. (ans) Die Aula der Martin-Stöhr-Schule platzte am Freitagabend schier aus allen Nähten: Rund 300 Gäste sagten Manuel Just „Auf Wiedersehen“. Fast zwölf Jahre lang hatte er als Bürgermeister die Geschicke der Gemeinde geführt.

Am 13. Mai übernahm er als Oberbürgermeister die Amtsgeschäfte in Weinheim. Vereins-, Kirchen- und Gemeindevertreter sowie Kollegen fanden lobende Worte.

Auch Landrat Stefan Dallinger würdigte Justs Leistungen für Hirschberg und umarmte ihn herzlich. Wobei er dann doch nicht ganz so wehmütig war: „Schließlich gewinne ich einen tollen Oberbürgermeister und Kreisrat dazu.“ Nicht zuletzt die liebevoll ausgewählten und dargebotenen Musikstücke von Henriette und Johanna Götz, der Sängereinheit und des MGV 1884 zeigten: Diesen Bürgermeister lässt die Gemeinde ungern ziehen.
Quelle: https://www.rnz.de/nachrichten/bergstrasse_artikel,-hirschberg-emotionaler-abschied-fuer-manuel-just-plus-fotogalerie-_arid,445596.html

Mai 2019 – Bierwanderweg in Franken – wie man(n) Ehrenbiertrinker wird

Schöne Tage verbrachten 20 Sänger am vergangenen Wochenende im schönen Oberfranken. Pünktlich um 16.00 Uhr startete der Reisebus der Firma Bauer am Freitag an der Markthalle und entgegen einiger Befürchtungen kamen wir ohne Stau durch, so dass wir gegen 19.30 Uhr unser Domizil, Hotel-Gasthof Resengörg in Ebermannstadt erreichten. Nachdem die Zimmer bezogen waren, wartete im knapp 150 Meter entfernten Gasthof das Abendessen auf uns, dem sich ein äusserst gemütlicher Abend anschloss. 

Nach einem reichhaltigen Frühstück, überhaupt war das Essen  und der Service hervorragend, ging es dann auf die Brauereien-Wanderung. Die Gemeinde Aufseß mit ihren Stadtteilen Neuhaus, Hochstahl und Sachsendorf hält mit ihren 4 Brauereien  bei rund 1500 Einwohnern den aktuellen Weltrekord für Brauereidichte. 

Pünktlich zum Abmarsch setzte Regen ein, aber ausgerüstet mit Schirm, Regencapes oder Mützen trotzten die MGV´ler der Witterung und erreichten nach gut 5 Kilometern die erste Brauerei, Kathi Bräu,  die trotz des Wetters voll besetzt war und viele Wanderer keinen Platz mehr fanden und ihr Bier entweder im Vorraum oder im Freien trinken mussten. Beim Blick aus dem Fenster stellten wir fest, dass sich der Regen mittlerweile in Schnee  verwandelt hatte. Aber tapfer ging es auf die zweite Etappe, die weitere 5 Kilometer weiter in die Brauerei Reichhold  führte, wo die meisten auch ihr Mittagessen einnahmen. Nach einer guten Stunde Pause wurde die nächste Teilstrecke in Angriff genommen und nach 2 Kilometern wartete die Brauerei Stadter  auf uns. Nach weiteren 2 Kilometern erreichten wir wieder unseren Ausgangspunkt und in der dortigen Brauerei wurde allen Teilnehmern die Urkunde Fränkischer Ehrenbiertrinker der Weltrekordgemeinde Aufseß verliehen. 

Anschliessend chauffierte uns unser Busfahrer Alois, der auch schon mehrfach den Heisemer Schützenverein  gefahren hat, zurück ins Hotel, wo man sich für das Abendessen fertig machte. Es entwickelte sich, wie beim MGV üblich, wieder ein lustiger Abend, wo natürlich die ein oder andere Gesangseinlage  nicht fehlen durfte. 

Am Sonntag stand auf der Heimfahrt noch ein Abstecher nach Würzburg auf dem Programm, wo gerade ein riesiges Kinderfest in der Innenstadt tausende Besucher anlockte. Einige von uns verweilten hier, andere besuchten die Burg oder kehrten in eines der unzähligen Gasthäuser ein. Vor der Heimreise wurde vor einer Dino-Ausstellung  das Gruppenbild vor einem LKW aufgenommen. Der Schriftzug auf dem Truck, „Die letzten Dinosaurier“ sollte man aber nicht als Anspielung auf die MGV-Truppe verstehen, auch wenn reine Männerchöre mehr denn je um ihren Fortbestand kämpfen müssen. Anschliessend ging es auf die Heimreise, bei der sich Harald Brand bei allen Teilnehmern für die gute Stimmung und bei Busfahrer Alois, ein wirklich netter Typ, für dich sichere Fahrt bedankte und weitere Sängerausflüge in Aussicht stellte, was mit grossem Applaus quittiert wurde. 

März 2019 – Skatturnier

Mit 21 Spielern hatte das MGV Skatturnier in diesem Jahr einen neuen Teilnehmerrekord zu verzeichnen. Organisator G. Wagner begrüsste die aktiven Sänger und passiven Mitglieder, darunter auch eine Dame, und nach einer kurzen Einführung wurde im Saal des Vereinslokals „Zum Löwen“ an sieben 3er Tischen, die ausgelost wurden, in zwei Runden der MGV-Skatmeister gesucht. Am Schluss setzte sich Franz-Ulrich Keppler, der sich den Titel bereits zum 3. Mal sicherte, mit 1394 Punkten vor unserem aktiven Wolfgang Schmitt mit 1307 Punkten und Ulrich Düllberg mit 1220 Punkten auf Rang 3 durch. Die drei Erstplatzierten erhielten einen Gutschein des Vereinslokals „Zum Löwen“, vom “ Cafe Erdmann“  und vom „Gasthaus „Zur Bergstrasse“. Harald Brand bedankte sich bei der Siegerehrung bei allen Teilnehmern und bei Schriftführer Konrad Klingenfuss, der das Endergebnis ermittelte, ehe man zum gemütlichen Teil überging. Aufgrund der regen Teilnahme findet evtl. im Spätjahr wieder ein vereinsinternes Skatturnier durch.

März 2019 – Kinderfasching

Es war voll, es war laut, es war toll beim bestens besuchten Kinderfasching in der Heinrich-Beck-Halle in Leutershausen. Bei fetziger Stimmungsmusik und sportlich bewegten Spielen verging der Nachmittag für Groß und Klein wie im Flug. Das MGV-Team hatten den Fastnachtsnachmittag zur Freude der großen und kleinen Besucher perfekt organisiert. Deren ausgefallene Kostümierung und fantasievollen Maskeraden trugen ein Ihres zur fröhlichen Feier in der bunt geschmückten Halle bei.

Februar 2019 – Handball Lokalderby „Hause – Saase“

Auf Einladung der SGL eröffneten wir das Handball-Lokalderby „Hause -Saase“ unmittelbar vor Spielbeginn mit der Sporthmyne schlechthin „You never walk alone“. Vor der vollbesetzten Heinrich-Beck-Halle sang der Chor unter Leitung von Michael Kuhn gewohnt routiniert und wurde von den Handballfans mit grossem Beifall bedacht. Im Anschluss sahen wir uns dann das spannungs- und emotionalgeladene Derby an, das letztendlich schiedlich-friedlich mit 21:21 unentschieden endete.

Februar 2019 – Chorwochenende in Lindenfels

Zur Vorbereitung auf unser Open-Air Konzert im Sommer trafen wir uns zu einem Chorwochenende im Hotel „Wiesengrund“ in Winkel bei Lindenfels.

Hier waren wir bereits im vergangenen Jahr zu Gast und fühlten uns dabei sehr gut aufgenommen, so dass wir uns auch heuer für diese Lokalität entschieden.
Erfreulicherweise hatten sich 44 Sänger angemeldet, einige reisten bereits am Freitag an, der grosse Teil dann am Samstag.

In mehreren Etappen wurden dann die Lieder, zum grössten Teil Deutsch-Pop von Tom Schilling, Herbert Grönemeyer, Udo Lindenberg, Peter Maffay etc. unter der gewohnt mitreissenden Leitung unseres Dirigenten Michael H. Kuhn einstudiert. Dirigent und Chor waren am Schluss sehr zufrieden mit der konzentrierten Arbeit des Wochenendes, die den Chor im Hinblick auf das Konzert ein grosses Stück weiterbrachte.

Natürlich kam auch das Gesellige nicht zu kurz und so sass man noch lange in gemütlicher Runde zusammen, wobei sich „alte“ und „neue“ Sänger besser kennenlernen konnten.

Januar 2019 – MGV 1884 Jahreshauptversammlung

MGV 1884 hat über zwanzig neue Sänger in seinen Reihen – Schlachtfest geplant.

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung, die im Gasthof „Zum Löwen“ stattfand, gedachten die Mitglieder des MGV 1884 Leutershausen aller verstorbenen Mitglieder. Schmerzlich war besonders der Verlust von Tenor Rudi Ziegenbalg. Vorsitzender Harald Brand bezeichnete in seinem Jahresbericht, den er auch im Auftrag von Schriftführers Matthias Stangl abgab, das abgelaufene Vereinsjahr als ein Jahr der Erneuerung. Die Gründe, dass es vielen Chören an Nachwuchs fehle und auch die Chorarbeit darunter leide, seien sehr vielfältig. Auch wenn alle Trends aufgrund der Überalterung von Männerchören und des Desinteresses von jüngeren Menschen, sich bei einem Männerchor zu beteiligen, immer wieder als Grund für das langsame „Chorsterben“ geäußert wird, hat sich der MGV 1884 im Jahr 2018 im Zuge einer „Neuorientierungs- und Modernisierungsphase, auf neue Wege begeben. Der gewählte Slogan „Bei uns haste Töne“, zog sich wie ein roter Faden sehr erfolgreich durch das Sängerjahr. Es wurden alle Register einer zeitgemäßen Außendarstellung des Vereins gezogen. Im Zuge einer aktuellen und groß angelegten Aktion, suchte der MGV nach stimmlicher Verstärkung seines ins Alter gekommenen Chor Kaders. Diese wurde von einer attraktiven Plakataktion über das Jahr begleitet. Anlässlich einem Abend nur für Männer, konnte sich der Chor bei Gesang, kulinarischen Stärkungen und dem Film „Das Wunder von Bern“ im „Olympia“ Kino Leutershausen, auch in seinem neuen Chor Outfit präsentieren. Mit dem zugeschnitten Liederangebot, das Chorleiter Michael H. Kuhn mit den Choraktiven erarbeitet hat, konnte man die Besucher begeistern und dabei voll Punkten. Rund zwanzig neue Chorsänger sind dem MGV mittlerweile beigetreten. „Ein großartiger Erfolg“, sagte Brand, der hierfür wie versprochen, ein großes „Schlachtfest“ spendieren will. Weitere Aktionen und Veranstaltungen folgten. Im Juli wurde auf dem Rathausplatz zu einer „Ü40-Party unter dem Motto „Singen – Tanzen – Feiern“ eingeladen. Harald Brand erinnerte zudem an das Freundschaftssingen beim Liederkranz Ladenburg, an den Vereinsausflug nach Rastatt und an das Straßen- und Schwanensteinfest und an viele Ständchensingen. Ferner an die Beteiligung bei der „Heisemer Storchekerwe“, dem Auftritt beim Chorsingen zum Jubiläum vom MGV Lützelsachsen, an den Bürgertag der Gemeinde, dem Adventssingen bei der CDU im Schlosshof und an die eigene Weihnachtsfeier im Saal von „St. Martin“. Das traditionelle Weihnachtssingen an Heilig Abend auf dem örtlichen Friedhof, mit sehr gutem Besuch, beendete das Vereinsjahr. In seinen Dankesworten schloss er alle Vereins- und Vorstandsmitglieder mit ein, die sich für den MGV 1884 sehr stark in 2018 engagiert hatten. Organisationsleiter Günther Wagner berichtete über die intensive Arbeit zur Vorbereitung der einzelnen Veranstaltungen und Feste, die über die Bühne gingen. Schatzmeister Roland Holzmann zeigte einen ausgeglichenen finanziellen Status des Vereins auf, dem die Kassenprüfer Manfred Berninger und Konrad Klingenfuß eine solide und geordnete Buchhaltung bescheinigten. Die beantragte Entlastung der Gesamtvorstandschaft erfolgte einstimmig. Bürgermeisterstellvertreter Fritz Bletzer lobte die Aktivitäten des Vereins und den Freizeiteinsatz aller Chorsänger, auch im sozialen Bereich und beim Bürgertag. Seinen Dank übermittelte er im Namen der Gemeinde Hirschberg im Auftrag von Bürgermeister Manuel Just. „Das Straßenfest bedürfe einer gewissen Erneuerung, aber man sollte es nicht sterben lassen“, sagte Bletzer. Dem MGV versprach er weiterhin seinen Hof für das Straßenfest zur Verfügung zu stellen. Da es für Bletzer als Bürgermeisterstellvertreter der letzte offizielle Auftritt für die Gemeinde beim MGV 1884 war, gab es für ihn einen großen Applaus. Bevor unter dem Dirigat von Dr. Rainer Cee mit einem Lied die Versammlung beendet wurde, erinnerte Vorsitzender Harald Brand an die kommenden Chorproben , die Dienstags um 20 Uhr im Vereinslokal Gasthof „Zum Löwen“ stattfinden. Hierzu sind weiterhin sangesfreudige Herren jederzeit herzlich willkommen. In seinem Ausblick auf das Jahr 2019 erinnerte Harald Brand an das bevorstehende Chorprobenwochenende in Lindenfels zur Vorbereitung, für das große Open Air Festival am 20. Juli 2019, das vom MGV 1884 im Schlosshof der gräflichen Familie von Wiser veranstaltet wird. Dazu wurde das bekannte Orchester aus Frankfurt „Neue Philharmonie“ verpflichtet. Ferner wirken mit: das „Fräulein Baumann“ alias Dr. Markus Weber“, Kabarettist aus Weinheim und – Imitator von Heinz Ehrhardt – aus dem „Palazzo“ Mannheim bekannten Vollblut Entertainer Kay Scheffel.

Der Karten Vorverkauf zu diesem Event beginnt in der Osterwoche 2019.

Neuwahlen 2019 beim MGV 1884. Für zwei Jahre wurden gewählt: 1 Vorsitzender: Harald Brand; 2. Vorsitzender: Bernhard Götz, Schriftführer: Jürgen Böhm, 1. Schatzmeister: Roland Holzmann, 2. Schatzmeister Martin Bock, 1. Organisationsleiter: Günther Wagner, 2. Organisationsleiter Heiko Delakowitz, Pressewart: Rainer Pribyl, Vizechorleiter: Dr. Rainer Cee, Notenwarte: Rainer Pribyl, Reinhard Korkowski , Gerd Andrae, Kassenprüfer: Manfred Berningr, Konrad Klingenfuß, Mitglieder des Organisationsausschusses sind: Gerd Andrae, Volker Schwarz, Walter Weber, Manfred Hupka, Udo Kowal, Michael Gassmann, Fahnenträger: Bernhard Götz, Stimmführer: 1. Tenor, Hans-Dieter Berger, 2.Tenor, Manfred Berninger; 1.Bass, Roland Holzmann, 2. Bass, Manfred Hupka. Beisitzer der Passivität: Thomas Götz, Gerhard Klein. Text/Fotos: Walter Brand

2018 – Jahresrückblick unserer Plakataktionen

Dezember 2018 – Singen zum Gedenken

Seit vielen Jahren pflegt der MGV die Tradition, die Einwohner an Heilig Abend mit einem Weihnachtsliedersingen in der Aussegnungshalle des Friedhofs auf die Weihnachtstage einzustimmen und dabei auch der Verstorbenen zu gedenken. Von Jahr zu Jahr kommen mehr Besucher und diesmal war die Halle bis auf den letzten Platz besetzt, als der Chor unter der Leitung von Vizedirigent Dr. Rainer Cee die kleine Feierstunde mit den Liedern „Süsser die Glocken nie klingen“ und „Hymne an die Macht“ eröffnete.
 
Im Anschluss erinnerte der 2. Vorsitzende Bernhard Götz in seiner Ansprache auch an die Verstorbenen und der Chor intonierte „Hymne an die Nacht“ und „Weihnacht“. Bürgermeisterstellvertreter Fritz Bletzer überbrachte die Grüsse von Bürgermeister Manuel Just und des Gemeinderats und dankte dem MGV für das langjährige Weihnachtsliedersingen.
 
Danach brachte der bestens aufgelegte Chor „Der Stern“ zum Vortrag und nach dem gemeinsam gebeteten „Vater unser“ und gesungenen „O du fröhliche“ bedankte sich der Vorsitzende Harald Brand bei allen Besuchern für ihr Kommen und wünschte allen eine besinnliche Weihnacht und viel Glück und Gesundheit im neuen Jahr 2019.

Dezember 2018 – Weihnachtsfeier

Zum ersten Mal hatte der Männergesangverein seine Mitglieder in den Martinssaal des kath. Kindergarten zur Weihnachtsfeier eingeladen.
Der 1. Vorsitzende Harald Brand begrüsste die zahlreichen Gäste, unter anderem Bürgermeister Manuel Just und seinen Stellvertreter Fritz Bletzer, ehe der Chor das Programm mit einigen Weihnachtsliedern eröffnete. Anschliessend übernahm Simon Kolb das Mikrofon und führte durch das weitere Programm mit verschiedenen Instrumentalstücken, einer Weihnachtsgeschichte und einem amüsanten Sketch. Gemeinsam gesungene Weihnachtslieder, ein gemeinsames Essen und die grosse Tombola rundeten die Feier ab. Zum Schluss verteilte der Nikolaus (Ulrich Düllberg) Geschenke an die Kinder und die Sänger mit hervorragendem Chorprobenbesuch, sowie die auswärtigen Sänger und den Dirigenten Michael Kuhn, die Vizechorleiter Dr. Rainer Cee und Simon Kolb und Rosi Wagner, die beim Sketch Regie führte.
Anschliessend sass die MGV-Familie noch lange in gemütlicher Runde im festlich geschmückten Martinssaal zusammen.

November 2018 – Bürgertag Hirschberg

Im Mittelpunkt des Bürgertags Hirschberg am Sonntag (25.11.2018)  stand das Rathaus in Leutershausen, welches vor 25 Jahren eingeweiht wurde. Wir sangen für die Besucher ein Ständchen und möchten uns bei den zahlreichen Besuchern an unserem Infostand recht herzlich bedanken.

Klassik Radio Chorgipfel 2018

Seit einigen Jahren veranstaltet der Radiosender „Klassik Radio“  einen sogenannten „Chorgipfel“, bei dem sich diesmal auch der MGV 1884 beteiligte. Die Teilnahmebedingungen sind so, dass jeder Chor ein Foto, ein Video und eine Gesangsprobe einreichen  und sich zusätzlich mit einigen Sätzen vorstellen muss.
Danach wählt eine Fachjury die „Top 50“ aus, die dann in einem Voting um den 1. Preis konkurrieren, der diesmal aus einer Chorreise nach Rom, mit der Mitgestaltung einer Heiligen Messe im Vatikan, einem Konzert in Rom und der Generalaudienz bei Papst Franziskus bestand.
Über 400 Chöre aus der gesamten Bandbreite des Chorwesens, nämlich Kammerchöre, Männerchöre, Frauenchöre, Gemischte Chöre, Jazz-und Gospelchöre sowie Kinderchöre stellten sich der Jury und nach 14-tägigem Voting belegten wir einen hervorragenden Platz in den Top 20 und unter den reinen Männerchören landeten wir gar auf Platz 2, knapp hinter einem 150 Mann starken Chor aus Köln.
Ein tolles Ergebnis und Werbung für den MGV, denn während des Votings wurden alle Chöre in den Sendungen von „Klassik Radio“ vorgestellt. Sieger wurde übrigens  der Kammerchor Wilhelmshaven gefolgt vom Universitätschor Essen/Duisburg.
Ein Dank an dieser Stelle an Klaus Erdmann, der uns für den Chorgipfel angemeldet hatte und gemeinsam mit seiner Nichte Eva das Video und die Gesangsprobe eingestellt hat.

Singen in Lützelsachsen

Am vergangenen Samstag, den 13. Oktober 2018 feierte der MGV 1868 Lützelsachsen sein 150-jähriges Jubiläum mit einem Freundschaftssingen in der Winzerhalle, bei dem insgesamt 20 Vereine teilnahmen, darunter auch wir.

Zu vorgerückter Stunde sangen wir unter der Leitung von Michael Kuhn, der den Chor auch am Klavier begleitete, drei Lieder und zwar, „Das ist die Liebe der Matrosen“, „We are the Champions“ und  „You never walk alone“, die vom Publikum in der sehr gut besuchten Halle mit Riesenapplaus und Bravo-Rufen aufgenommen wurden. Sehr gut kam bei den Gästen auch unser neues Outfit an.

Foto: Volker Schwarz

September 2018 – Umzug Heisemer Storchekerwe

Am vergangenen Kerwesonntag nahm der MGV wieder am Kerweumzug des Sing- und Volkstanzkreises teil.

Der 2. Vorsitzende Bernhard Götz leistete Schwerstarbeit und zog den Wagen mit der Litfaßsäule mit unseren Werbeplakaten und dem Lautsprecher, aus dem, bei entgegen der Vorhersagen trockenem Wetter, die zahlreichen Zaungäste mit den Liedern unserer Tonaufnahme („Ein Freund, ein guter Freund“, „Das ist die Liebe der Matrosen“, Rock mi“, „We are the Champions“ und „Buenos Dias Argentina“) beschallt wurden, selbverständlich auch live mitgesungen von den 25 Sängern die Wein und Süssigkeiten verteilten.

Ein Dank an dieser Stelle an unseren aktiven Sänger Johannes Teutsch, der den Wein für den Umzug stiftete.

August 2018 – Gratulation!

Am vergangenen Samstag (18.08.2018) trafen sich die Sänger im Vereinslokal „Zum Löwen“ um ihrem aktiven Sänger Heiko und seiner Gattin Julia mit einem Ständchen zur Hochzeit zu gratulieren. Unter der Leitung von Vizedirigent Dr. Rainer Cee brachte der Chor die Lieder „Buenos Dias Argentina“, „You never walk alone“, „Rock mi“ und das „Hoch“ zum Vortrag, die bei den Hochzeitsgästen bestens ankamen. Der 2. Vorstand Bernhard Götz gratulierte dem Paar mit launigen Worten und wünschte ihnen im Namen aller Sänger alles erdenklich Gute für die gemeinsame Zukunft. Heiko und Julia bedankten sich bei den Sängern für das Ständchen und luden zu einem kleinen Umtrunk ein.

Juli 2018 – Ü-40 Party

Tolle Stimmung herrschte bei der Ü40 Party des MGV im schönen Ambiente des Rathausplatzes. Trotz der grossen Hitze waren zahlreiche Besucher gekommen um bei allerlei kühlen Getränken und Gegrilltem einige beschwingte Stunden zu verbringen. Für die nötige Stimmung sorgten die „Ladenburger Altstadtmusikanten“ um unseren Aktiven Wolfgang Schmidt, die mit ihren Instrumenten: Keybord, Zupfbassgeige und Teufelsgeige eine erstaunliche Bandbreite an Schlagern, Oldies und aktuellen Hits präsentierten. Als einige unserer Sänger die Band gesanglich unterstützten, sprang der Funke endgültig auf die Gäste über, die begeistert mitsangen und klatschten. Am späten Abend konnte man noch die totale Mondfinsternis bestaunen, was einen rundum gelungenen Abend abrundete. Ein Dank an dieser Stelle an die Gemeinde für die Bereitstellung des Anwesens, den Helfern, die der grossen Hitze trotzten, sowie an alle Besucher.

Juli 2018 – Familienfest Schwanenstein

Über 100 Mitglieder waren der Einladung zum Familienfest in das Anwesen von Hilde und Friedrich Merx im Schwanenstein gefolgt und verbrachten bei bestem Wetter einige schöne Stunden. Neben allerlei Getränken liessen sich die Besucher Prager Schinken, Würstchen und diverse Salate vom Catering Schöne schmecken und später gab es noch Kaffee und Kuchen, die von den Sängerfrauen gebacken wurden, sowie Eis vom Cafe Erdmann. Für die Jüngsten standen eine Hüpfburg vom Lernzentrum „Capito“ sowie ein Trampolin bereit, die auch eifrig in Beschlag genommen wurden. Selbstverständlich hatte auch der Chor seinen Auftritt, der unter der Leitung von Michael H. Kuhn „We are the Champions“,“ Ein Freund, ein guter Freund“, „Das ist die Liebe der Matrosen“ und als stürmisch geforderte Zugabe „Rock me“ zum Vortrag brachte. Harald Brand bedankte sich bei der Gastgeberfamilie, die seit Jahrzehnten ihr Anwesen zur Verfügung stellt, mit einem kleinen Geschenk, ehe das Fest am Abend langsam ausklang.

Juli 2018 – 42. Heisemer Straßenfest

Tausende von Besuchern feierten von Freitag bis Sonntag beim „Heisemer Straßenfest“ im alten Ortskern.

Mai 2018 – Jubiläumsfest Ladenburg

Der Liederkranz Ladenburg hat zum Anlass seines 175-jährigen Jubiläums ein Freundschaftssingen im Bischoffshof, bei dem sich auch der Männergesangverein beteiligte. Unter der Leitung von Michael Kuhn sang der bestens aufgelegte Chor die Lieder „Ein Freund, ein guter Freund“, „Das ist die Liebe der Matrosen“ und „You never walk alone“ und erntete dafür den begeisterten Applaus der zahlreichen Zuhörer.

Mai 2018 – Ausflug nach Rastatt

Rund und 40 MGV-ler nahmen am diesjährigen Familienausflug teil, der nach Rastatt, Wiesloch und Zuzenhausen führte. Mit einem Bus ging die Fahrt zunächst nach Rastatt, wo wir das wunderschöne Barockschloss besichtigten. Im Anschluss an die Schlossbesichtigung zeigte uns unsere sympathische Führerin noch einige markante Punkte in der Rastatter Altstadt, ehe Zeit zum Bummeln oder Mittagessen war. Am Nachmittag ging die Fahrt zur Winzergenossenschaft Wiesloch, wo eine fachkundige Weinverkostung und die Besichtigung der Abfüllanlage und des Weinkellers auf dem Programm stand. Den Abschluss eines wieder einmal schönen Ausflugs bildete das gemeinsame Abendessen im „Dachsenfranz“ in Zuzenhausen, ehe man gegen 22.00 Uhr wieder Leutershausen erreichte.
Ein Dank an dieser Stelle an Harald Brand, der den Ausflug wieder perfekt geplant hatte.

April 2018 – KinoEvent „Ein Abend für Männer!“

Unter dem Motto „Ein Abend für Männer“ hatte der Männergesangverein ins Olympia-Kino eingeladen und viele waren der Einladung gefolgt und sorgten sowohl im als auch vor dem Kino und in der Markthalle für beste Stimmung.Bevor der Chor den Abend eröffnete schenkte Herr Müller (Lobdengaubrauerei Ladenburg) das erste Bier für die Gäste vor dem Kino aus. Anschliessend sang der Chor zum ersten Mal im neuen Outfit „Buenos Dias Argentina“, dem Song der Deutschen Nationalmannschaft bei der Fussball-WM 1978 in Argentinien. Danach wurden weitere Biesorten ausgeschenkt und das Team unseres Vereinslokals „Gasthof zum Löwen“ servierte mit Frikadellen, Rindfleischsalat, Kraut- und Kartoffelsalat genau das richtige Essen dazu, ehe sich der Vorhang zum zweistündigen Film „Das Wunder von Bern“ öffnete.Zum Abschluss hatte der Chor seinen zweiten Auftritt und brachte die Stimmung im Saal z

März 2018 – Skattunier

Bereits zum 7. Mal hatte Orgaleiter Günther Wagner alle aktiven und passiven Mitglieder zum Skatturnier in den Saal des Vereinslokals „Zum Löwen“ eingeladen. Bedingt durch Urlaub oder Krankheit waren doch einige Mitspieler verhindert, aber 14 Männer und eine Dame waren der Einladung gefolgt und spielten an fünf Dreiertischen, die in der zweiten Runde neu ausgelost wurden, einen sehr gepflegten Skat.
Dass auch Frauen äusserst erfolgreich in dieser Männerdomäne mithalten können, bewies Silke Wolf, die am Ende mit 1229 Punkten den ersten Platz belegte, dies übrigens bereits zum zweiten Mal, und mit einem Gutschein des Vereinslokals belohnt wurde. Den zweiten Platz sicherte sich Vorjahressieger Franz-Ulrich Keppler mit 1083 Punkten und erhielt bei der Siegerehrung, die der erste Vorsitzende Harald Brand durchführte, einen Gutschein des „Cafe Erdmann“. Platz 3 belegte Rainer Pribyl mit 1064 Punkten und wurde mit einem Weinpräsent des Weingutes Teutsch belohnt. Im Anschluss sass man noch in gemütlicher Runde beisammen und alle waren sich einig, dass das Skatturnier aus dem Terminkalender des MGV nicht mehr wegzudenken ist.

Februar 2018 – Hinter den Kulissen – große Aufregung beim Fotoshooting!

Um uns von unserer besten Seite zu zeigen, haben wir uns am vergangenen Wochenende im Carl-Benz-Museum in Ladenburg zum Fotoshooting getroffen.
Es wurden Gruppen- und Themenfotos gemacht und unsere neue Kleidung das erste Mal ausgeführt.
Wir müssen sagen: Passt perfekt!

Als Newcomer Models hatten wir eine gehörige Portion Spaß bei der Sache. Mal schauen, vielleicht wird noch der ein oder andere entdeckt und startet neben seiner „Gesangskarriere“ 🎶 beim MGV 1884 auch noch als Topmodel durch.

Vielen lieben Dank an unsere Fotografin Janine Metzger aus Mörlenbach, die uns professionell ins rechte Licht gesetzt hat.

Dezember 2017 – Weihnachtsfeier

Zunächst sang der Chor mit „Hymne an die Nacht“, „Weihnachtsglocken“, „Süsser die Glocken nie klingen“ und Weihnacht“ einige Weihnachtslieder, ehe der 1. Vorsitzende Harald Brand Bürgermeister Manuel Just, seinen Stellvertreter Fritz Bletzer, Ehren-Bürgermeister Werner Oeldorf und die grosse MGV-Familie begrüsste.
Sein Dank galt besonders Günther Wagner (Organisation) und Bernhard Götz (Programm) sowie den Spendern Cafe Erdmann, Metzgerei Schöne und Erich Helfrich.
Den Sängern und besonders Dirigent Michael Kuhn, der den Chor auf ein hohes Niveau geführt hat, sagte er ebenfalls Dank.
Im Anschluss erlebten die zahlreichen Besucher ein buntes Programm. Unter anderem mit dem Kinder und Jugendchor „Ohrwürmer“ unter der Leitung von Johanna Götz, die eine kleine Vorschau auf ihr im März kommenden Jahres in der Aula der Schule präsentiertes Musical „Ritter Rost“ gaben und dafür viel Applaus ernteten. Des weiteren präsentierte Michael Gassmann, der durch das Programm führte, Lea Weissmann (Klavier), Rahel Pyckhoff (Querflöte), Hans-Dieter Berger (Zither),Gero Fischer (Alt-Saxofon) und Noah Fischer (Trompete) sowie Norbert und Clara Einig, die gemeinsam die kleine Nachtmusik spielten, und allesamt ihre Sache ganz hervorragend machten.
Ausserdem erzählten Roswitha Wagner und Hans Weber jeweils eine Weihnachtsgeschichte.
Im Anschluss überreichte der Nikolaus allen Akteuren kleine Geschenke und zeichnete etliche Sänger für 100%-igen Chorprobenbesuch aus.
Den Abschluss bildete wie immer die grosse Tombola und das gemütliche Beisammensein.

August 2017 – Schlossfest Open Air

Musikalische Vielfalt vor royaler Kulisse. Wieder einmal war Leutershausen eine Hochburg der Festlichkeit. Hochkarätige Bands, geselliges und stimmungsvolles Ambiente und zünftige Verpflegung gab es beim dreitägigen Schlossfest. Ausreichend Platz boten zudem die großen Spitzzelte, die längs zum Schloss aufgestellt waren. Bei Einbruch der Dunkelheit erhellten Lichterketten, Strahler und Kerzen das Gelände, wobei das barocke Schlossgebäude in gelb-roten Farben leuchtete.